inklusion

Birgit Bothe

Coaching | Supervision (DGSv)

Psychologische Beraterin (SGD)

Mediation

Gesundheitsmanagement

In der Kneife 18

45739 Oer-Erkenschwick

Telefon 02368 695480

Inklusion ist ein Menschenrecht

Inklusion

Grenzerfahrungen - Psychisch gesund bleiben im Lehrberuf

 

Grenzgänger – Lehrende in der Inklusion
Lehrerin oder Lehrer zu werden heißt auch immer, sich für einen Kontaktberuf zu entscheiden. Doch viele Lehrende erleben die Anforderungen,
die die Inklusion an sie stellt, als grenzenlos. Studien belegen, dass bei 29,3 % der Lehrkräfte eine Burn-out-Gefährdung vorliegt. Weitere 33%
gefährden ihre Gesundheit dauerhaft durch Selbst-Überforderung. Das heißt, 62,3 % sind durch ihren Beruf stark gesundheitsgefährdet.

 

Inklusion als grenzenlose Herausforderung

Allein gelassen

Opfer einer Berufsentscheidung

Überforderung und Hilflosigkeit

Mit der Fülle der Probleme überfordert

Fehlendes adäquates Handwerkszeug

Grenzenlose … Schüler mit

emotionalen Verwahrlosungstendenzen

fehlenden Sozialkompetenzen

psychischen Auffälligkeiten

fremd- oder selbstzerstörerischen Verhaltensweisen

geistiger Behinderung

unbändiger Destruktivität

 

Neue Grenzen ziehen

Was können Sie tun, um als Lehrkraft in Inklusionsprozessen psychisch gesund zu bleiben? Inklusionscoaching und Gruppensupervision will:

Sie bei einem reflektierten Umgang mit sich selbst unterstützen

Gemeinsam mit Ihnen nach individuellen Kraftquellen suchen

Handlungskompetenz in persönlichen Grenzbereichen entwickeln

Sie befähigen ihre Grenzen zu spüren und gegenüber krankmachenden Verhältnissen Grenzen zu ziehen

Potenziale und Erkenntnisse ausbauen

Wege finden, die Ihren hoch belasteten Alltag stabilisieren.

 

Fortbildungen und Fachbücher zum Thema Inklusion sind häufig nicht ausreichend, da sie auf individuelle Fragestellung und Problematiken selten eingehen.

 

Inklusion fordert darüber hinaus fundierte Kenntnisse zu spezifischen Behinderungen, psychische Erkrankungen, zu gruppendynamischen Phänomenen und Gruppenentwicklungsprozessen. Gruppensupervision unter Gleichbetroffenen oder ein Einzel-Choching bieten einen geschützten Rahmen in dem mit Offenheit über ganz persönliche Haltungen, Probleme und Aversion, die die Inklusion mit sich bringt, geredet werden kann.

 

Die Einführungsverantaltung

„Psychisch gesund im Lehrberuf“ bietet einen guten Einstieg zur Problematik.